20. Rheinische Allgemeine Psychotherapietagung

Die 20. Rheinische Allgemeine PSYCHOtherapietagung fand am 12.10.2013 in Hürth/Köln statt.

„Leistungsfähig lebenslänglich? – Psychotherapie in der Arbeitswelt“

Bei der 20. Rheinischen Allgemeinen Psychotherapietagung boten uns Kolleginnen und Kollegen interessante Vorträge und Workshops zu diesen Themen:

Dauerhafte Leistungsfähigkeit in der Schule und im Arbeitsleben wird zunehmend verlangt oder vorausgesetzt. Der schnelle technische Wandel im medialen Zeitalter verlangt ständige Anpassungsprozesse. Jugendliche können dank ihrer frühen medialen Erfahrungen älteren Berufstätigen häufig schon technische Hilfestellung geben. Sind sie also die Gewinner des sich immer schneller drehenden Hamsterrades?

Wegen des demographiebedingten Strukturwandels und des sich abzeichnenden  Facharbeitermangels werden wir zudem immer länger arbeiten müssen. Obwohl unser materieller Wohlstand nie größer war, steigen die Ausfallzeiten wegen psychischer Erkrankungen, so dass nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch die Arbeitgeber ein hohes Interesse bekunden, wie ihre Mitarbeiter möglichst schnell wieder leistungsfähig werden können.

Was kann – und was will Psychotherapie in diesem Spannungsfeld leisten? Wie kann Leistungsfähigkeit gemessen werden und wie hängen Leistung und Kreativität zusammen? Und auf welche Aspekte wollen wir uns in unserem therapeutischen Arbeiten einlassen?

Programm

ab 09.30 Begrüßungskaffee

10.00 Kreativität und Leistung, Susanne Guski-Leinwand Guski-LeinwandAbstractRAP2013

10.30 Psychologie des gelben Scheins, Reiner Schwarz SchwarzAbstractVortragRAP2013

11.00 Kaffeepause

11.30 Workshops:
WS 1: Coaching – gezielte Unterstützung im Beruf, Petra Jagow JagowAbstractRAP2013

WS 2: Im Spannungsfeld zwischen Patientenwünschen und Interessen von Arbeitgebern, Krankenkassen und Rentenversicherung: Sozialmedizinisches Fallseminar, Bertram von der Stein vonderSteinAbstractWorkshopRAP2013

WS 3: „Is‘ mir doch egal! Ich geh‘ nicht in die Schule!“, Elaine de Guzman,
Reinhard Arndt GuzmanArndtAbstractRAP2013

WS 4: „Ich bin gerade krankgeschrieben…“, Reiner Schwarz SchwarzAbstractWorkshopRAP2013

12.45 Mittagessen

14.15 Workshops:

WS 5: Psychotherapie im Arbeitsleben – Erfahrungen aus der Institutsarbeit, Anke Uhlemann UhlemannAbstractRAP2013

WS 6: Psychotherapie nach Arbeitsunfällen, Wolfgang Siegel SiegelAbstractRAP2013

WS 7: Dandys und Konsorten, Bernhard Wegener WegenerAbstractRAP2013

WS 8: Zurück ins wirkliche Leben – Über die Arbeitsweisen forensischer Rehabilitation, Sandra Schauen SchauenAbstractRAP2013

15.30 Begabungsdiagnostik und Leistungsfähigkeit, Martina Wuttke

16.00 Zwischen lebenslangen Lernen, Rentenwünschen und aktueller Entsorgungsmentalität – Die Arbeitswelt der Älteren in der psychoanalytischen Praxis heute, Bertram von der Stein vonderSteinAbstractVortragRAP2013

16.30 Kaffeepause

17.00  Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Praxis, Alexandra Miethner

17.30 (Ein)Blick in die Zukunft der (psychotherapeutischen) Arbeit, Gerhild von Müller (Abschlussrunde)

Im Anschluss Mitgliederversammlung gap e. V.

Tagungsort
Somnia Privatklinik, Friedrich-Ebert-Str. 11a, 50354 Hürth
www.somnia-kliniken.de

Teilnehmerbeitrag
65,00 Euro für Frühbucher bis 15.09.2013
85,00 Euro ab 16.09.2013
(im Teilnehmerbeitrag waren Tagungsverpflegung, Getränke und Teilnehmerunterlagen enthalten)

Fortbildungspunkte
9 Punkte von der Ärztekammer Nordrhein  (wird von Psychotherapeutenkammer anerkannt)