17. Rheinische Allgemeine PSYCHOtherapietage

Heilender Schlaf für zerstörte Träume

Psychotherapie für Menschen, die nicht mehr abschalten können.
Samstag, 2.7.2011, Somnia-Klinik, Köln/Hürth
Programm

Schlafstörungen scheinen für moderne Menschen unvermeidbar. Meist werden sie isoliert gesehen, in Schlaflaboratorien untersucht und verschiedenen „Einstellungsversuchen“ unterworfen. Das Wissen um ihre Bedeutung als Indikator einer psychischen Störung ist wenig verbreitet, jedoch von enormer Versorgungsrelevanz. So kann die isolierte Behandlung der Schlafstörung zur Chronifizierung einer nicht erkannten psychischen Störung beitragen.

Mit den modernen Medien haben wir erreicht, was Frank Sinatra einst sang: „I want to wake up in a city that never sleeps!“ New York ist jetzt in jedem Schlafzimmer, Ruheräume werden vernetzt, ständig klopft jemand an, obwohl er gar nicht da ist.

Warum braucht der Mensch Schlaf? Lässt er sich von ihm „übermannen“ oder „sucht“ er ihn? Wer gönnt wem welchen Schlaf? Wer oder was hat uns den Schlaf „geraubt“? Wie unterscheidet sich der „Schlaf der Gerechten“ von dem der Ungerechten und wo erhält man das gute Gewissen, das ein sanftes Ruhekissen ist?

Wenn in der Ruhe die Kraft liegt, wie uns eine Redensart nahe legt, fragen wir uns wann wir lernen ruhig zu werden. Etwa in der Schule?  Warum wollen unsere Kinder noch nicht ins Bett gehen, wenn es ihnen doch so gut tun würde?

Let’s get loud! Faulenzer und Langschläfer mögen wir nicht. Beneiden wir auch nicht. Da fehlt der Rhythmus! Wenn wir was werden wollen, was erreichen wollen, müssen wir uns anstrengen. Erst danach haben wir uns Schlaf „verdient“.

Psychotherapien ersetzen keine Träume und schlafende Therapeuten sind uns kein Vorbild. Doch helfen uns PsychotherapeutInnen uns in den Schlaf zu wiegen, dem wir uns überlassen können, unseren „Heilschlaf“ zu finden. Sie helfen uns, unsere Seelen zu retten vor dem Strom der Nichtigkeiten und mit der Kraft unserer Träume  unsere Totalität wieder zu finden. Oder wie Laotse sagte: Der Berufene macht das Nichtmachen, so kommt alles in Ordnung.

Gesellschaft für Allgemeine PSYCHOtherapie e.V.

Dr. J. Junglas, G. von Müller, R. Schwarz, Dr. Dr. R. Arndt, Dr. Dr. B. Wegener

Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es vergeblich, sie anderswo zu suchen (Francois de La Rochefoucauld, 1613-1680)

Interesse an Allgemeiner PSYCHOtherapie?!

Wir fördern die Entwicklung und Verbreitung qualitativ hochwertiger, menschendienender Psychotherapie. Wir integrieren ärztliche, psychologische und pädagogische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten und assoziierte Berufsgruppen.

Ihre Gesellschaft für Allgemeine PSYCHOtherapie e.V., Bonn-Sankt Augustin