15. Rheinische Allgemeine PSYCHOtherapietage

15-rap-2009Kranke Körper zum Seelendoktor
Körperliche Krankheiten in Psychotherapie, Psychosomatik und Psychiatrie

12. bis 14. November 2009, Bonn
Programmflyer | Abstracts
Kontakt:
admin@raptage.de
Tel 02241336061
Fax 022413970571

Kinder brauchen Frieden e.V.:      Die RAP unterstützt den Spendenaufruf!

Menschen mit körperlichen Erkrankungen können auch seelisch krank sein und psychisch kranke Menschen können auch körperlich erkrankt sein. Diese scheinbare Banalität weist darauf hin, dass es sich lohnt, sich damit zu beschäftigen, wie auf seelischen Wegen der Körper zu heilen ist und wie auf körperlichen Wegen die Seele stabilisiert wird.

Zwar kennen wir die Körperpsychotherapie begründet auf den Ideen von Janet, S. Freud und Reich, doch ist diese Denkweise kein Richtlinienverfahren und kaum versorgungsrelevant. Die Überweisung von einem Facharzt zum anderen begründet noch keine harmonisierte Behandlung.

„Das macht mich krank!“ ist die Botschaft des Subjekts, das spürt, dass wahrgenommene psychosoziale Gegebenheiten seine körperlichen Funktionen beeinträchtigt. „Die machen mich krank!“ kann die Mitteilung von Menschen sein, die Psychopharmaka in naivem Glauben ausprobiert haben. Manchmal hört man diese Botschaft aber auch von Psychotherapeuten und Psychiatern.

Dabei könnte es doch so einfach sein: Psychotherapie macht die Behandlung von Diabetes und Herzerkrankungen effektiver und preiswerter; also neudeutsch eine klassische win-win-Situation. Also alle Diabetiker zunächst zum Psychotherapeuten? Ich höre schon die Patienten: „Bin ich denn nun auch noch verrückt?“

Akzeptanzprobleme nennen wir das und überlegen uns, wie wir das gute Produkt Psychotherapie den Patienten, denen es nachweislich nutzen kann, „verkaufen“ können. Vielleicht wäre eine Kampagne von Frau Schmidt hilfreich; etwa: „Auch ein Körper muss mal auf die Couch!“

Wir laden Sie herzlich ein, bei unseren 15. RAP mitzuhelfen, Geister und Körper zu wecken, die mithelfen, gerade den mehrfach betroffenen Leidenden, den körperlich und seelisch erkrankten Patientinnen und Patienten die möglichst beste Therapie anzubieten.
Tagungsleitung: Dr. Jürgen Junglas, Prof. Dr. Wilhelm Hornung und Vorstand: Dr. J. Junglas, G. von Müller, R. Schwarz, Dr. K. Junglas

15-rap-2009-2

Beiträge u.a.

Gabriele Angenendt: Psychologen und Psychotherapeuten in der Transplantationsmedizin
Gabriele Angenendt: Transplantationspsychologie am Beispiel der Nieren-TX
P. Axtmann: Der somatisch kranke psychiatrische Patient, eine interdisziplinäre diagnostische Herausforderung
Rolf Biniek: Neurologische Grenzfälle der Psyche
Ralf Dohrenbusch: Schmerzpsychotherapie – Chancen und Grenzen im Versorgungssystem
Ralf Dohrenbusch: Strategisches Denken in der Behandlung von Schmerzpatienten
Annelie Dott: Vorsorgeuntersuchungen; gesund rein – krank raus
Annelie Dott: Brustkrebs einer Therapeutin
Wilhelm P. Hornung: Psychoonkologie
Detlef Hover: Das leibliche Selbst und seine Krankheiten
Jürgen Junglas: Auch der Körper muss mal auf die Couch
Karin Junglas: Mit Humor alterskrank werden
Karin Junglas: Humor in der Alterspsychotherapie
Gabriele Klaes-Rauch: Krankheit als Symbol – Georg Groddecks Auffassung der Interdepedenz zwischen Psyche, Geist und Körper
Anne M. Lang: Hypnotherapie in der Behandlung von Psychosomatik und körperliche Krankheit
Petra Marx-Kloss: Wie der Körper der Seele auf die Sprünge hilft – Tanztherapie für seelisch Kranke
Petra Pennings: Auswirkungen einer Essstörung auf Körper und Seele (Vortrag und Workshop)
Laszlo A. Pota: Klopfen Sie sich frei! Meridianenergetische Techniken als Unterstützung in der Psychotherapie
Barbara Schneider: Körperliche Erkrankungen und Suizid
Reiner Schwarz: Psychotherapie mit Krebskranken
Reiner Schwarz: Körperlich Kranke in der Psychotherapie
Bertram von der Stein: Einst war ich ein Jüngling mit lockigem Haar … Alte Männer: Zwischen körperlichem Verfall, Narzissmus und Identitätsdiffusion
Sabine Trautmann-Voigt: Grammatik der Körpersprache
Rolf Tüschen: Wenn der alternde Körper die Seele im Stich lässt
Rolf Tüschen: Der Körper als Organisator der Seele und die Tragik des Alterns
Jürgen Vogt: Körpertherapeutische Übungen
Bernhard Wegener: Zu Somatopsyche und Psychosomatik der Sucht
Bernhard Wegener: Erfahrungen mit Epilepsie-Kranken