Archiv

 

Die Rheinischen PSYCHOtherapietage seit 1995:

20. RAP 2013: 12. Oktober 2013

“LEISTUNGSFÄHIG LEBENSLÄNGLICH? – PSYCHOTHERAPIE IN DER ARBEITSWELT”

19. RAP 2012 | 18. RAP 2012 | 17. RAP 2011 | 16. RAP 2010 | 15. RAP 2009 | 14. RAP 2008 | 13. RAP 2007

12. RAP: 9. bis 11. November 2006

TÖDLICHE GEDANKEN! PRÄVENTION UND THERAPIE DER SUIZIDALITÄT
Programm   –   Tagungsflyer
Jürgen Junglas: „Sein oder nicht Sein?“ Das ist hier die Frage. Existenz und Psychotherapie und Psychiatrie
Ulli Heister: Notärztliche Versorgung Suizidaler in Bonn
Karin Lotterer, Christoph Diedenhofen: Tod und Suizidalität im Umgang mit behinderten Kindern und ihren Familien
Rolf Tüschen: Alterssuizidalität. Defizit oder Konflikt?
Barbara Schneider: Suizidmanagement bei Suchterkrankungen
Jürgen Junglas: Suizid und Familie
Jürgen Vogt: „Nach mir soll es nicht weitergehen!“ Auswirkungen eines Selbstmordes auf Familienangehörige
Anne M. Lang: Hypno-systemischer Umgang mit dem Thema Suizidalität in der psychotherapeutischen Praxis
Johann Meinhof: Pflege suizidaler Jugendlicher

11. RAP: 22. bis 24. September 2005
NACH DEN TSUNAMIS DES LEBENS: TRAUMAORIENTIERTE PSYCHOTHERAPIE UND PSYCHIATRIE

10. RAP: 16. bis 18. September 2004
GESCHLECHTERGERECHTE PSYCHOTHERAPIE UND PSYCHIATRIE. ZWEI SEELEN WOHNEN ACH! IN MEINER BRUST
Jürgen Junglas: Sensibel oder gerecht? Institutionen auf dem Weg zur personenzentrierten Hilfe

9. RAP: 26. bis 27. September 2003
WERTFREI UND NUTZLOS? ETHIKEN IN DER PSYCHOTHERAPIE
Bernhard Wegener: Die Ethik und die Moralen  
Reiner Schwarz: Macht und Ohnmacht des Psychotherapeuten  
Bertram von der Stein: Das Pygmalionmotiv in der Psychotherapie  
Anne M. Lang: Die Ethik des Konstruktivismus  
Jürgen Junglas: Ethische Fragen in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

8. RAP: 13. bis 14. September 2002
„OHNE DICH WÄRE ICH AN ALLEM SELBST SCHULD!“ PARTNERSCHAFTEN IN DER PSYCHOTHERAPIE
Bernhard Wegener: Mann und Frau in der Auffassung der mittelalterlichen Mystik 
Jürgen Junglas: Zur Entwicklung von Partnerschaftlichkeit im Kindes- und Jugendalter
Herbert Fiedler: Klassische Ver-„Clinch“ungsmuster in der Paarbildung 
Matthias Zimmermann: Liebe ist der Sinn – Dialog der Weg – Würde das Prinzip
Bertram von der Stein, Peter Giesers: Die Beziehung der Therapeuten in der Co-Therapie als Seismograph  
O. Berndt Scholz: Wie effektiv sind Paartherapien?

7. RAP: 7. bis 8. September 2001
DEPRESSION IN DER PRAXIS – TRAGEN SIE ES MIT HUMOR!

6. RAP: 4. bis 6. Oktober 2000
BITTE GANZ ZWANG LOS! PSYCHOTHERAPIE ZUR PERSÖNLICHEN FREIHEIT

5. RAP: 22. bis 24. September 1999
ANGST ESSEN SEELE AUF! ÄNGSTE VERSTEHEN UND BEHANDELN

4. RAP: 23. bis 25. September 1998
STRUKTUREN DER SUCHT – HILFEN FÜR HELFER

3. RAP: 17. bis 20. September 1997
THERAPIE SEXUELLER STÖRUNGEN

2. RAP: 18. bis 21. September 1996
ZUR LEBENSQUALITÄT VON PSYCHOTHERAPIEPATIENTEN: MACHT PSYCHOTHERAPIE REICHER?

1. RAP: 4. bis 6. Oktober 1995
DAS ALLGEMEINE IM BESONDEREN. ZUR QUALITÄT DER PSYCHOTHERAPIE