Die 23. Rheinische Allgemeine PSYCHOtherapietagung findet am 24.10.2015 in Hürth/Köln statt

„Das Böse und der Gutmensch“

image_Therapietage-10-2015In unserer klinischen Arbeit sind wir hoch trainiert, uns mit den Folgen verschiedener Traumata zu beschäftigen. Unsere Empathie gilt dabei den Opfern. Deren erlittenes Leid wollen wir durch unsere therapeutischen Interventionen lindern.

Durch diesen „Reparaturmechanismus“ besteht jedoch die Gefahr, dass wir hierdurch indirekt ein hierarchisches System mit Gewaltstrukturen stabilisieren. Im Rahmen unserer Tagung wollen wir uns daher diesmal auch mit den Verursachern des Leids und den dafür begünstigenden Rahmenbedingungen befassen. Dabei wollen wir uns mit grundsätzlichen Fragestellungen nach den Kriterien von Gut und Böse beschäftigen und darüber, wer überhaupt die Definitionshoheit über diese ethischen Werte besitzt.

Ein Vortrag wird sich dem „Exorzismus“ widmen.
Hier dürften wir schnell Einigkeit darüber erlangen, dass wir es mit „Bösem“ zu tun haben. Aber ab wann können wir von „bösen Kindern“ sprechen, und sind wir als Therapeuten wirklich immer die „Guten“, wann werten wir z. B. unsere Patienten ab oder halten sie in Abhängigkeiten?

In den Workshops wollen wir zu Themen des Umgangs mit „dem Bösen“ intensiv im Kollegenkreis über diese Problematiken diskutieren.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

Das Programm
Samstag, den 24.10.2015

(Änderungen vorbehalten)

Vorträge:            9.30 – 11.00 Uhr

ab 09.00 Uhr      Anmeldung, Begrüßungskaffee

09.15                    Dr. Dr. Reinhard Arndt
Begrüßung

09.30                    Dr. Jürgen Junglas
Vom Guten im Bösen und vom Bösen im Guten

10.15                    Dr. Bertram von der Stein
Die Wiederkehr des Exorzismus-Regression auf paranoid-schizoide Glaubensinhalte im postmodernen Christentum

11.00 – 11.15      Kaffee, Erfrischungen


Workshops        11.15 – 12.45 Uhr

Workshop 1       Reiner Schwarz
Therapie mit Tätern

Workshop 2       Gido Brang, Dr. Elaine de Guzman
Der Begriff des Bösen im Kontext jugendlicher (Selbst-)Wahrnehmung und künstlerischer Reflexion

Workshop 3       Dr. Dr. Bernhard Wegener
Masochismus / Sadismus

Workshop 4       Dr. Bertram von der Stein
Paranoid-schizoide Glaubensinhalte und Ideologie in Psychoanalyse und Psychotherapie

12.45 – 13.45      Mittagspause mit köstlichem Essen aus der SOMNIA Frischeküche


Workshops        13.45 – 15.15 Uhr

Workshop 5       Ingo Jacobs
The good, the bad and the smugly: Konzepte und Wirksamkeit der Schematherapie

Workshop 6       Dr. Volkan Yidrim
Gut gemeinte Missverständnisse. Warum Patienten mit Migrationshintergrund deutsche Therapeuten meiden

Workshop 7       Dr. Dr. Reinhard Arndt
Wann ist das „Böse“ so krankhaft, dass eine Schuldminderung nach § 21 StGB vorliegt

Workshop 8       Prof. Dr. Ellen Aschermann
Suggestion in der Psychotherapie. Mechanismen und Konsequenzen

15.15 – 15.30      Kaffee, Erfrischungen


Vorträge:           15.30 – 18.00 Uhr

15.30                  Reiner Schwarz
Wir Gutmenschen und das Böse

16.15                   Dietmar Fernholz
Das „böse“ Kind. Attribuierungen und ihre Folgen am Beispiel von zwei Fallstudien und einem „Selbstversuch“

17.00                   Dr. Jürgen Junglas
Abschlussplenum

Anschließend ab 18.00 Uhr
Mitgliederversammlung gap-e.V.


Anmeldung online unter:
kijuhuerth@somnia-kliniken.de

Tagungsort:
Die Veranstaltung findet dieses Mal in der im Juni 2015 neu bezogenen kinder- und  jugendpsychiatrischen Klinik Konraderhof in Hürth statt:
SOMNIA Klinik Konraderhof
Zum Konraderhof 5
50354 Hürth
Tel.: 02233 71005-0

Tagungsbeitrag:
Einschließlich Mittagessen,
Pausengetränken
und Veröffentlichung:
65,00 Euro für Frühbucher bis 24.09.2015,
danach 85,00 Euro

Zu zahlen per Überweisung auf das Konto
der Gesellschaft für Allgemeine Psychotherapie e. V., Bonn:
Konto-Nr. 11704301 bei der Sparkasse Köln/Bonn, BLZ 370501 98
IBAN: DE29 3705 0198 0011 7043 01

Fortbildungspunkte:
9 Punkte von der Ärztekammer Nordrhein beantragt
(wird von Psychotherapeutenkammer anerkannt)