Die 24. Rheinische Allgemeine PSYCHOtherapietagung findet am 11.06.2016 im Gezeiten Haus Schloss Eichholz in Wesseling statt

„Wir schaffen alles – ich kann nicht mehr“

Der gesellschaftliche Perfektionsanspruch hat sich schon lange im beruflichen Sektor etabliert. Mittlerweile dominiert er jedoch auch schon unser Privatleben. Es wird suggeriert, dass jeder alles schaffen kann. Mütter und Väter, aber auch Kinder und Jugendliche unserer Gesellschaft sollen gleichzeitig sowohl beruflich und familiär aber auch sich selbst betreffend, äußerlich und innerlich, erfolgreich sein können.

Aber wie definieren wir persönlich unseren Erfolg, und können wir in unserer Gesellschaft gemeinschaftlich erfolgreich sein? Und besteht nicht zwangsläufig die Gefahr, an der Leistungsspitze zu vereinsamen?

Der viel zitierte Satz unserer Bundeskanzlerin „Wir schaffen das“ hat zunächst Optimismus verbreitet, bis sich das Individuum in einer Optimierungsfalle wiederfand.

In unserer therapeutischen Arbeit sehen wir uns in unserer Leistungsgesellschaft mittlerweile einer Erschöpfungsgesellschaft gegenüber gestellt, die in ihrer Selbstaufgabe weiterhin den Wunsch nach Selbstverwirklichung sieht. Im Rahmen unserer 24. Rheinischen Allgemeinen Psychotherapietagung wollen wir gemeinsam erarbeiten, wann Leistungsoptimierung zur Erschöpfung führt. Wir wollen zum einen die Bedingungen uns überfordernder Ansprüche veranschaulichen, zum anderen Methoden und Techniken kennenlernen, die diesen Stress reduzieren helfen. Wir haben großes Glück, dass wir unsere diesjährige Tagung erstmals im Schloss Eichholz ausrichten können. Die großzügige räumliche Ausstattung, das besondere Ambiente und das hervorragende Essen dürfte unseren kollegialen Austausch auf angenehme Weise unterstützen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen,

Dr. Dr. Reinhard Arndt
Vorsitzender der Gesellschaft für
Allgemeine PSYCHOtherapie e.V.

 

Das Programm
Samstag, den 11.06.2016

(Änderungen vorbehalten)

Vorträge:

ab 09.00 Uhr      Anmeldung, Begrüßungskaffee

09.15                    Dr. Dr. Reinhard Arndt: Begrüßung

09.30                    Dietmar Fernholz
Tuning of the kids – gestern und heute

10.15                    Reiner Schwarz
„Ergebnisse“
Selbstoptimierung durch Sport

11.00 – 11.15      Kaffee, Erfrischungen


Workshops        11.15 – 12.45 Uhr

Workshop 1       Reiner Schwarz
Psychotherapie mit Kraftsportlern
– wenn Pumpen nicht mehr hilft –

Workshop 2       Gido Brang, Dr. Elaine de Guzman
I Robot – Selbstoptimierung im Kindes- und Jugendalter

Workshop 3       Dr. Dr. Bernhard Wegener
Gescheitert in der Psychotherapie

Workshop 4       Anne Lang
Psychotherapie und Coaching –
Unterschiede in der Veränderungsarbeit

12.45 – 13.45      Mittagspause mit köstlichem Essen aus der Gezeiten Haus Frischküche


Workshops        13.45 – 15.15 Uhr

Workshop 5       Frederik Nelting
Jenseits von Kognition:
Körper, Intuition und Improvisation im klinischen Kontext

Workshop 6       Dietmar Fernholz
„Es ist mehr in Euch drin!“ (Salem)

Workshop 7       Susanne Altmeyer
Body rests like a montain, breath moves like the sea, heart like the sky –
ein Zapchen-Workshop

Workshop 8       Dr. Stephan Herf
Ironman, Tango, Kanalschwimmen
Leidenschaft-Narzissmus – Quelle oder Orcus

15.15 – 15.30      Kaffee, Erfrischungen


Vorträge:           15.30 – 18.00 Uhr

15.30                  Dr. Clemens Boehle
Stress im Wandel der Zeit

16.15                   Dr. Corinna Armbrüster
Optimierung durch Kreativität?
– Ja genau! Und…

17.00                   Dr. Jürgen Junglas
Abschlussplenum

Anschließend ab 18.00 Uhr
Mitgliederversammlung gap-e.V.


Anmeldung unter:
E-mail: weiterbildung@gezeitenhaus.de
Telefon: 0228 / 7488-0

Tagungsort:
Gezeiten Haus Schloss Eichholz
Urfelder Str. 221
50389 Wesseling
Tel.: 02233 71005-0

Tagungsbeitrag:
Einschließlich Mittagessen,
Pausengetränken
und Veröffentlichung:
65,00 Euro für Frühbucher bis 10.5.2016
85,00 Euro danach

Zu zahlen per Überweisung auf das Konto
der Gesellschaft für Allgemeine Psychotherapie e. V. Bonn:
Konto-Nr. 11704301 bei der Sparkasse Köln/Bonn, BLZ 370 501 98
IBAN: DE29 3705 0198 0011 7043 01

Fortbildungspunkte:
9 Punkte bei der Ärztekammer Nordrhein beantragt
(wird von Psychotherapeutenkammer anerkannt)